Schimmel im Amt

Man phantasiert in Deutschland viel über die Schwierigkeiten, die Menschen aus anderen Ländern möglicherweise mitbringen könnten: Fluchttraumata, konfligierende kultuelle Prägungen, andere Vorstellungen über Geschlechterrollen, und alle haben natürlich mit den Tücken der deutschen Sprache zu kämpfen. Aber wir haben zu wenig Phantasie, um uns vorzustellen, welchen Hürden sie sich gegenübersehen, wenn deutsche Behörden ihre Anliegen nach Regeln entscheiden, die nicht für ihre Situation gemacht sind.

“Jede Unterdrückung lebt davon, dass sie für die Nicht-Betroffenen unsichtbar ist.”
(Marina Weisband im Deutschen Bundestag, 27. Januar 2021)

Natürlich gibt es in deutschen Amtsstuben, wie in der Gesellschaft insgesamt, auch Fremdenfeindlichkeit und Rassismus, aber das steht nicht im Fokus dieses Blogs. (Wenn es nötig werden sollte, machen wir dafür einen weiteren Blog auf.) Hier geht es darum, was die Ämter falsch machen, wenn sie sich bemühen, alles richtig zu machen. Dieses mit Humor zu ertragen, hat in Deutschland eine lange Tradition, die sich mit dem Begriff Amtsschimmel verbindet. Aber was hier zu berichten ist, ist nicht lustig, weil es zur Verschwendung von Lebenszeit und Energie führt – und das gerade für Menschen, die in ihrer Biographie sowieso schon Zeit verloren haben und viel Kraft aufwenden mussten, um hierher zu kommen, die Sprache zu lernen und sich ein neues Leben aufzubauen. Was hier zu berichten ist, hat damit zu tun, dass Deutschland sich zwar endlich dazu durchgerungen hat, ein Einwanderungsland zu sein, dass aber seine Gesetze und Verwaltungsstrukturen nicht darauf vorbereitet sind. Deshalb heißt unser Blog “Schimmel im Amt”. Mit diesem Blog wollen wir dazu beitragen, dass Schimmel beseitigt wird.

Eingewanderte Menschen, die unter dem Schimmel in deutschen Ämtern zu leiden haben, sind eingeladen, hier ihre Erfahrungen zu berichten. Wenn gewünscht, helfen wir Ihnen gerne dabei, Ihre mündlichen oder schriftlichen Berichte in eine zur Veröffentlichung geeignete Form zu bringen. Natürlich wird alles in anonymer Form veröffentlicht. Wir werden versuchen zu recherchieren, ob die Geschehnisse den Vorschriften entsprechen (“Schimmel im Gesetz”) oder ob es sich um Fehlentscheidungen zu Lasten von eingewanderten Menschen (“Schimmel im Kopf”) handelt.